Susanne Puntke

Heilpraktikerin

Aufbauinfusionen

Aufbau - u. Vitamininfusionen
Viele Menschen fühlen sich müde , überfordert und antriebslos. Wird dann ein Blutbild erstellt, ist häufig keine Mangelerscheinung nachweisbar.
Die Verabreichung von Aufbauspritzen bzw. Aufbauinfusionen erhöht die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden. Sie können Krankheiten vorbeugen, bzw. bestehende Erkrankungen lindern.

Was enthält eine Aufbauspritze?
Eine Aufbauspritze enthält normalerweise den B-Komplex und Folsäure. Das sind die Vitamine, die auch als Motoren des Stoffwechsels bezeichnet werden. Aber auch bei regelmäßiger Einnahme von bestimmten Medikamenten, zu nennen wären Blutdrucksenker, Diuretika (sog. Wassertablette), Beta-Blocker, Antazida (Säureblocker), Kontrazeptiva („die Pille“), ist die Zufuhr von B-Komplexen besonders wichtig. Erhöhter Bedarf besteht generell im Alter, während der Schwangerschaft und Stillzeit, bei Fieber, Leistungssport und Stress. Krankheiten wie Diabetes mellitus und Herzinsuffizienz, MS und Nervenentzündungen bedürfen auf jeden Fall einer Substitution.

Wie oft wird eine Aufbauspritze verabreicht?
Die Injektionen erfolgen 1 – 2 mal pro Woche. Es werden insgesamt 8 – 10 Injektionen durchgeführt. Da Vitamin B den Sauerstoffumschlag im Körper deutlich erhöht, kann man die Injektionen sehr gut mit der Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie kombinieren.

Welche Aufbauinfusionen gibt es?
Je nach Beschwerden werden die Aufbauinfusionen individuell zusammengestellt. Normalerweise ist es eine Kombination aus Vitamin C, B-Komplexen, Magnesium und Ginkgo. Dies hilft bei Infektanfälligkeit, Müdigkeit, Antriebsschwäche, depressiven Verstimmungen, Appetitlosigkeit, Schwindel, Vergesslichkeit und bei Belastung durch Medikamente.

Wie oft werden Aufbauinfusionen durchgeführt?
Normalerweise werden 10 Infusionen als Kur verabreicht, die 1 -2 mal pro Woche gegeben werden. Zur Erhaltung des Effektes können die Infusionen in größeren Abständen wiederholt werden, z.B. einmal im Jahr.

Entgiftungs – u. Entschlackungsinfusion
Zur Eliminierung krankmachender Stoffwechselblockaden werden Infusionen verabreicht, die den Körper entsäuern ( Stichwort Säure – Basen – Haushalt ). Diese sogenannten Baseninfusionen werden langsam gesteigert, bis eine bestimmte Menge erreicht ist und der Organismus nicht überfordert wird.